Mathe

Mathematik – Rechnen – Rechenaufgaben
Mathematik kann Spaß machen – eventuell kann man professionelle Nachhilfe in Anspruch nehmen. Folgende Geschichte soll nicht den Eindruck vermitteln, dass fehlende Rechenkünste immer zu Erfolg führen müssen:

Trifft der Mathelehrer Jahre später seinen ehemaligen Schüler Carl, mittlerweile erfolgreicher Geschäftsmann, und fragt ihn: „Das hätt ich ja nie von Dir gedacht, dass Du mal so viel Geld verdienen wirst. Du verkaufst  Kartoffeln und warst früher so schlecht in Mathe. Wie machst Du das denn, dass Du davon leben kannst, Carl?“ – „Ach, Herr Lehrer, das war überhaupt kein Problem. Ich kauf das Kilo Kartoffeln einfach für EUR 2,- ein und verkaufe es für EUR 5,- wieder. Und von den 3 Prozent kann ich ganz gut leben.“
Mit diesem kleinen Witz leiten wir ein für viele leidiges Thema ein. Der Matheunterricht war berühmt und berüchtigt für viele Erwachsene und ist es für viele Schülerinnen und Schüler leider noch immer. Dabei ist Rechnen, dabei ist elementare Mathematik wichtig in jedem Leben. Egal, ob wir Preise vergleichen müssen im Supermarkt, Entscheidungen treffen im Internet oder unsere Steuererklärung ausfüllen müssen.
Rechnen kann Spaß machen, eine richtig gelöste Textaufgabe (das sind die berühmt berüchtigten Aufgaben, wo man erst aus einem kompliziert verfassten Text entnehmen muss, um was es überhaupt geht) kann einem eine angenehme Befriedigung verschaffen.
Wie geht man beim Rechnen vor?

Das soll die kleine Einführung auf den folgenden Seiten zeigen.

Bei dieser kleinen Einführung in das Thema Rechenaufgaben verzichten wir auf die Erklärung zum Wurzelziehen, zum Potenzieren (2 hoch 3 = 2*2*2 = 8 ) und zum kompletten Thema der Geometrie.

Wir möchten Schülerinnen und Schüler und alle, die mit dem Rechnen auf Kriegsfuß stehen, ermuntern, vielleicht Lernprogramme einzusetzen. Es gibt mittlerweile angenehme Software. Eventuell hilft auch ein professioneller Nachhilfelehrer?

Anzeigen